Berufliches Networking: Wie du dein großes Ziel erreichst, durch kleine Schritte in genau diese Richtung.

„Netzwerke und herrsche“. Dieses aussagekräftige Zitat bringt es bereits auf den Punkt: Gemeint ist die Relevanz, die dem professionellen Knüpfen von neuen Kontakten sowie der Pflege bereits bestehender Geschäftsverbindungen zugeschrieben wird.

Das digitale Zeitalter bietet eine Vielzahl an sozialen und beruflichen Netzwerk-Seiten. Dem größten dieser Gruppe – Facebook – folgen viele weitere wie beispielsweise google plus, twitter, youtube etc., und speziell für das berufliche Networking praktische Business-Seiten wie Xing und LinkedIn. Mit guten Kontakten verbunden zu sein, gilt zu Recht der Karriere dienlich, quasi als Schlüssel zum beruflichen Erfolg. Tatsächlich geht man davon aus, dass heutzutage ca. 30 % aller Stellen gar nicht mehr inseriert werden, sondern über den Weg beruflicher Netzwerke nachbesetzt werden. Selbstverständlich profitieren auch Unternehmen von der Nutzung diverser Business-Seiten. Wer bisher dachte, auf berufliches Networking verzichten zu können, schmälert somit die eigenen Chancen signifikant. Wie bildet man jedoch am besten ein berufliches Netzwerk und nutzt dieses effektiv? 

Der Aufbau digitaler Netzwerke

Führend zeigen sich etablierte Business-Seiten wie Xing und das größte berufliche Netzwerk LinkedIn. Letzteres bedient den internationalen Raum, während Xing sich auf die europäische Ebene konzentriert und zudem eine Premium-Mitgliedschaft anbietet, wobei gerade zu Beginn die kostenfreie Variante völlig ausreicht. Grundsätzlich fungieren aber beide Seiten ähnlich und konzentrieren sich jeweils auf das Ziel, eine adäquate Plattform zum Aufbau und zur Pflege beruflicher Kontakte zu bieten.

Um die allersten Geschäftsverbindungen im bevorzugten Business-Netzwerk zu erstellen, bietet sich an, auf bereits bestehende Facebook-Kontakte zurückzugreifen und frühere Arbeitgeber bzw. Kolleginnen und Kollegen hinzuzufügen. Im Laufe der Zeit wird diese Kontaktbasis durch neu kennengelernte Geschäftspartner fortlaufend ergänzt und das persönliche Netzwerk Schritt für Schritt ausgeweitet.

Wer im Netzwerk seines Vertrauens direkt nach Geschäftskontakten stöbert, sollte jedoch bei seiner Wahl auf ähnliche Interessen achten. Die Suchfunktion hilft dabei beim Filtern. Xing bietet in diesem Zusammenhang auch themenspezifische Gruppen an, die ebenfalls von Nutzen sind, um Kontakte zu Partnern mit ähnlichen Interessen herzustellen.

Die Wirksamkeit persönlicher Beziehungen

Digitale Netzwerke erweisen sich als außerordentlich praktisch – keine Frage. Allerdings erbringen sie nur die halbe Miete, wenn der persönliche Kontakt fehlt. Wie kann man diesen pflegen? Schon mal was vom Motto „Never lunch alone“ gehört? Und darunter verstehe ich nicht die regelmäßige Mittagspause mit Freunden oder dem engsten Kollegenkreis. Ein gemeinsames Essen mit interessanten Partnern und potenziellen Kunden dient hervorragend, um sein Gegenüber besser kennenzulernen. Auch, wenn es der Generation Screenager etwas an Überwindung kostet – es lohnt sich definitiv, Kontakte nicht nur online zu pflegen, sondern sich mit seinen Partnern oder Kunden auch immer wieder einmal direkt zu treffen. Offen und neugierig sein, lautet die Devise – und Ideen und die Leidenschaft für die eigene Tätigkeit vermitteln. Es gibt immer etwas voneinander zu lernen!

In diesem Sinne wünsche ich viel Freude und Erfolg beim Netzwerken!

Magdalena von bloghandwerk 

P.S. Welche Erfahrungen hast du im Bereich Networking erlebt? Ich freue mich auf deinen Kommentar auf meiner bloghandwerk-Seite auf Facebook!